DEGIRO in der Schweiz nutzen - Erfahrung & Test des Brokers

DEGIRO ist seit dem Zusammenschluss mit flatex der grösste Onlinebroker im europäischen Markt und bietet mittlerweile auch Depots für Schweizer an.

Das niederländische Unternehmen hat ein günstiges und zugleich umfangreiches Angebot an Aktien, Anleihen, Zertifikaten, Futures, Optionen, Fonds und ETFs.

Vor allem der häufig provisionsfreie Handel und die komfortable Webtrader-Plattform überzeugen Anleger. Aufsicht, Risiken und Kosten haben wir für Sie getestet und berichten von unserer Erfahrung mit dem Broker.

Vor und Nachteile im Überblick

DEGIRO punktet nicht nur mit einem breiten Portfolio von Aktien, Optionen, Futures, ETFs und Ko-Zertifikaten, sondern vor allem mit einer sehr günstigen Preisgestaltung. Der weltweite Handel an den bekanntesten und grössten Märkten erfolgt häufig provisionsfrei. Die Abwicklung ist ebenso wie die Einrichtung eines Depotkontos einfach und schnell. 

Das überzeugt mittlerweile nicht nur rund 2 Millionen Kunden, sondern auch viele Tester. Die Folge: DEGIRO erhielt bereits 80 Awards für Angebot und Leistung.

Vorteile von DEGIRO

  • sehr günstige Abwicklung aller Orders, an US-Börsen provisionsfrei
  • weltweiter Handel einer Vielzahl an Wertpapieren an ca. 50 bekannten Handelsplätzen
  • Produktepalette: Aktien, Anleihen, Zertifikate, Futures, Optionen, Fonds und ETFs
  • ETFs aus DEGIRO-Kernliste können kostenfrei gehandelt werden
  • keine versteckten Kosten, keine Markup Spreads
  • Höhe der Mindesteinzahlung lediglich 0,01 EUR
  • Zahlungswege bei Einzahlung Überweisung und Sofortüberweisung, bei Auszahlung Überweisung auf Referenzkonto
  • durch Zusammenschluss eigene Banklizenz über Muttergesellschaft
  • Kontrollen durch Finanzaufsicht niederländischer AFM und deutscher BaFin
  • klar formulierte AGB in deutscher Sprache
  • Formulare, Preislisten und Rechtshinweise sind leicht zu finden und verständlich
  • umfangreiche und gut strukturierte FAQ, Helpdesk und Wissenscenter
  • Support per Telefon und Email

Nachteile von DEGIRO

  • kein Demokonto verfügbar (zwar gibt es keine Kontoführungsgebühren, zum Testen braucht es aber eine Einzahlung)
  • keine API-Unterstützung zur Anbindung externer Plattformen
  • Basiswährung muss vor dem Kauf gebührenpflichtig umgetauscht werden
  • keine Bonusauszahlungen
  • keine Auszahlungen in Fremdwährungen
  • optimierungsfähige Chartfunktionen
  • abends Support nur auf Englisch

Bedienungsfreundlichkeit

Wer schonmal ein Depot bei einem Onlinebroker genutzt hat, wird wissen, dass die Benutzerfreundlichkeit eine wichtige Rolle spielt. Klar sollte ein Broker tiefe Gebühren haben, allerdings ist es auch nicht Sinn der Sache, wenn man für einfache Dinge wie den Währungswechsel oder den Kauf von Wertpapieren viel Zeit aufwenden muss.

DEGIRO punktet hier klar aus unserer Sicht mit einem einfachen Interface, welches alles notwendige besitzt, was man im Alltag zum Investieren benötigt.

Aktien finden und kaufen

Das Interface von Degiro ist (für einen Broker) aus unserer Sicht wirklich bedienungsfreundlich. Wer schnell eine Aktie kaufen will sucht das Unternehmen und sieht sofort die Börsen, an denen die Aktie verkauft wird, sowie die Währung die zum Kauf benötigt ist.

Favoriten & Notizen zu einzelnen Aktien

Aktien oder ETF's lassen sich sehr einfach als Favoriten speichern (Klick auf den Stern). Zudem lassen sich Notizen hinzufügen. Dies ist sehr praktisch und hilfreich in der Planung, sowie beim fortlaufenden investieren.

Die Favoriten lassen sich danach ganz simpel in einer Übersicht aussuchen.

Support von DEGIRO für Schweizer

Haben Anleger in der Schweiz Fragen, beantwortet Degiro diese über unterschiedliche Medien. Allgemeine Fragen behandelt der Broker auf seinem Helpdesk und im Wissenscenter. Darüber hinaus erreichen Anleger DEGIRO über diese Kontaktdaten:

  • DEGIRO bietet Support über die E-Mail-Adresse kundenservice@degiro.de
  • Dringende Fragen beantwortet der Kundenservice von DEGIRO werktags zwischen 08:00 und 17:30 Uhr unter +49 (0)69 365 065 457 (auf Deutsch, lokaler Tarif)
  • In den Abendstunden zwischen 17:30 und 22:00 Uhr erhalten Anleger Unterstützung unter +31202613072, derzeit auf Englisch
  • Bei Sicherheitsproblemen ist DEGIRO unter accountsecurity@degiro.com erreichbar

Erfahrungen mit dem Support

Bevor man sich schriftlich oder telefonisch an DEGIRO wendet, sollte man sein Problem auf dem Helpdesk oder im Wissenscenter recherchieren. Bei der Vielzahl der aufgeführten Themen finden sich hier häufig ausreichende Antworten. Ansonsten kann man DEGIRO direkt ansprechen. Das ist unkompliziert, setzt in den Abendstunden allerdings Sprachkenntnisse voraus. Ab 17.30 Uhr sollte man sein Anliegen auf Englisch ausdrücken und die Antworten ebenfalls in Englisch verstehen können.

Schriftliche Anfragen werden meist innert 2-3 Arbeitstagen beantwortet. Bei umfangreichen Fragestellungen lädt DEGIRO den Anleger dazu ein, sich bei der Hotline zu melden. So können die Fragen unkompliziert in direktem Kontakt beantwortet werden. Die Wartezeiten sind je nach Wochentag und Anrufaufkommen kaum vorhanden oder erfordern etwas Geduld. 

Aktienkredite (Privatkredit)

Anleger, die ihr Depot mittels Wertpapierkredit von DEGIRO hebeln möchten, brauchen nur ein Active-, Trader- oder Day Trader-Konto. Dabei erhält man von DEGIRO einen Privatkredit, durch den man Investments tätigen kann, was selbstverständlich mit Risiken verbunden ist.

Mit dem Basiskonto ist kein Wertpapierkredit möglich.

DEGIRO bewertet das Portfolio dazu in diesen Kategorien:

  • Netto-Anlageklassenrisiko
  • Brutto-Anlageklassenrisiko
  • Ereignisrisiko
  • Netto-Sektorrisiko

Die Wertpapiere werden zudem in unterschiedliche Risikoklassen eingestuft. Erst diese Einstufung zeigt, ob eine Beleihung vorgenommen werden kann. Was DEGIRO darunter versteht, hat der Broker in seinem Dokument zum Thema Sicherheitswert aufgeführt.

Können Wertpapiere im DEGIRO-Depot beliehen werden, kann der Anleger einen Wertpapierkredit aufnehmen. Dazu gibt es allerdings Regularien hinsichtlich einer Obergrenze und der verpflichtenden Rückzahlung. 

Fazit: Sind die Wertpapiere beleihbar, kann ein Wertpapierkredit zwar verhältnismässig einfach aufgenommen werden. DEGIRO hat jedoch klare Regeln festgelegt, nach denen der Kredit vorzeitig wieder zurückgezahlt werden muss oder Wertpapiere zwangsweise durch DEGIRO veräussert werden. Anleger sollten sich vorher gut informieren.

Depotgebühren von DEGIRO im Vergleich

DEGIRO wirbt mit extrem niedrigen Gebühren und Kosten. Mit kostenlosen Orders oder besonders niedrigen Gebühren hat der Broker bereits 2 Millionen Kunden überzeugt. Jetzt setzt DEGIRO noch eins drauf: Unter dem Motto DEGIRO goes zero bietet das Unternehmen seit 22.11.2021 provisionsfreien Handel mit US-Aktien (ohne Währungsumrechnungskosten) und kostenfreien ETF-Kernauswahl (ohne Abwicklungskosten) an. Steuern fallen separat an.

  • Orders über XETRA kosten 3,90 EUR plus 0,02 % (max. 50 EUR), Orders über Tragegate 3,90 EUR
  • Bei Orders von einer US-amerikanischen Börse entfällt die Ordergebühr, es werden nur Fremdkostenspesen von 0,50 EUR belastet
  • Orders von Börsen in Australien, Hong Kong, Japan, Singapur, Tschechien, Griechenland, Ungarn, Türkei, Polen kosten 5,00 € + 0,1%
  • ETFs aus der DEGIRO-Kernauswahl bleiben kostenfrei, sonstige weltweite ETFs kosten 2,00 € + 0,03 %, ETFs über Tradegate 3,90 €
  • Reguläre Optionen sind bereits für 1,00 € per Kontrakt zu erwerben
  • Depotgebühren entfallen ebenso wie Kosten für Ein- und Auszahlungen
  • Für einen Währungswechsel berechnet DEGIRO 0,25 %

Wichtig: Anleger sollten sich vor jeder Wertpapierorder über zusätzlich anfallende Steuern informieren.

Welche Aktien/ETFs sind bei DEGIRO verfügbar?

Über DEGIRO können Anleger Aktien, ETFs, Hebelprodukte oder Anleihen ordern und mit Derivaten wie Optionen und Futures handeln. Lediglich Kryptowährungen gehören noch nicht zum Angebot von DEGIRO. Liebhaber von ETFs begeistern dagegen die 200 kostenlosen ETFs.

Auswahl an Handelsplätzen über DEGIRO: 

  • NASDAQ
  • NYSE
  • NYSE MKT (AMEX)
  • NYSE Arca
  • Euronext Amsterdam
  • Euronext Brussels
  • Euronext Paris
  • Xetra
  • Börse Frankfurt
  • London Stock Exchange (continuous trading)
  • London Stock Exchange (SETSqx on AIM segment)
  • Vienna Stock Exchange
  • SIX Swiss Exchange
  • OMX Copenhagen
  • Bolsa de Madrid
  • OMX Helsinki
  • Athens Stock Exchange
  • Budapest Stock Exchange
  • Euronext Dublin
  • Borsa Italiana S.p.A.
  • Oslo Stock Exchange
  • Warsaw Stock Exchange
  • Euronext Lisbon
  • OMX Stockholm
  • Prague Stock Exchange
  • Istanbul Stock Exchange
  • Currenex
  • Toronto Stock Exchange
  • Toronto Ventures Exchange
  • Australian Securities Exchange
  • Hong Kong Stock Exchange
  • Tokyo Stock Exchange
  • Singapore Exchange

Die verfügbaren Ordertypen bei DEGIRO sind:

  • Market-Order
  • Limit-Order
  • Stop Loss-Order
  • Stop Limit-Order
  • Trailing Stop-Order (nur an deutschen Börsen)

Sparpläne

Degiro bietet aktuell keine automatisierten Sparpläne an.

Kryptowährungen

DEGIRO bietet keine Möglichkeit Kryptowährungen zu kaufen. Allerdings ist es möglich in ETF's zu investieren, welche den Wert von Kryptowährungen abbilden.

Fazit: Es finden sich alle bekannten und wichtigen Börsen bei DEGIRO. Es fehlen allerdings einige deutsche Handelsplätze, die vor allem wegen der unterschiedlichen Öffnungszeiten relevant wären.

Fremdwährungen und Wechselgebühren

Bei DEGIRO können Anleger in Fremdwährungen handeln, ohne einen Währungswechsel durchzuführen. Dazu stellen sie nur die Einstellung für den Währungswechsel auf „manuell“ um, so werden Fremdwährungen nicht automatisch in die Basiswährung getauscht. Der Erlös einer Transaktion wird dem DEGIRO -Konto dann unter „Portfolio“ in der Fremdwährung gutgeschrieben.

Wichtig: Soll mit dem Guthaben wieder in derselben Währung gehandelt werden, ist dies ohne weitere Aktion möglich. Möchten Anleger es in einer anderen Währung anlegen, muss die Fremdwährung zuerst in die Basiswährung oder direkt in die neue Währung gewechselt werden. 

Auszahlungen sind nicht in Fremdwährungen möglich. Auch diese müssen zuerst in Basiswährung getauscht werden.

Welche Gebühren fallen beim Währungswechsel an?

Die Standardeinstellung auf einem DEGIRO-Konto ist Autofx. Das bedeutet, dass Fremdwährungen automatisch in die Basiswährung gewechselt werden. Dafür fallen 0,25 % des umgerechneten Betrags als Autofx-Gebühr an.

Wurde ein Konto auf den manuellen Währungswechsel umgestellt, fallen pro Wechselvorgang 10 EUR plus 0,02 % an. 

Was es hinsichtlich Steuern zu beachten gilt 

Wo finde ich den Auszug für die Steuererklärung (bitte Screenshot einfügen)

DEGIRO stellt seinen Kunden kostenfrei einen Jahressteuerbericht (Jahressteuerbescheinigung mit Erträgnisaufstellung) zur Verfügung. Jeder Anleger kann diesen in seinem DEGIRO-Konto abrufen und ausdrucken, abspeichern oder weiterleiten.

Wozu braucht DEGIRO den steuerlichen Wohnsitz?

Die Steuergesetzgebung richtet sich u. a. nach dem Wohnsitz des Anlegers. Anleger unterliegen also dem Steuerrecht des Landes, in dem sie steuerlich ansässig sind. Zudem kann der steuerliche Wohnsitz bewirken, dass beispielsweise ein verringerter Quellensteuersatz zwischen der Schweiz und dem Quellenland zum Einsatz kommt. 

Ermässigter Quellensteuersatz

Das Investment in Finanzinstrumente zieht häufig eine Steuer auf Dividenden, Kupons und sonstige Einkünfte nach sich. Diese sogenannte Quellensteuer wird in der Schweiz in Höhe von 35 % direkt bei Auszahlung der Einkünfte einbehalten und an die Steuerbehörden des Quellenlandes abgeführt. Daher erhält DEGIRO die Erträge quellenbesteuert als Nettobetrag.

DEGIRO setzt auf Antrag für eine ausgewählte Liste von US-Produkten einen ermässigten Steuersatz auf Dividenden und Zinsen aus den USA an. Das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen den USA und der Schweiz macht es möglich. Der Broker setzt voraus, dass Wohnort, steuerlicher Wohnsitz und Sitz der Bank eines Anlegers im gleichen Land liegen. Dann fehlt nur noch das Formular W8-BEN/W8-BENE und DEGIRO prüft den Anspruch auf einen ermässigten Steuersatz. 

Die übrigen US-Produkte bei DEGIRO werden mit dem gesetzlichen Steuersatz besteuert. Die Rückerstattung nach dem Steuerabkommen kann der Anleger separat beantragen.

Weitere Steuern

Darüber hinaus fallen weitere Steuern wie Transaktionssteuern, Finanztransaktionssteuern, Stempelsteuern etc. je nach Land und Produkt an. Detaillierte Informationen dazu hält das Helpdesk bereit. 

Abgeltungssteuer brauchen Anleger nicht zu bezahlen, da diese in den Niederlanden nicht anfällt. Diese kann jedoch im Rahmen der persönlichen Steuererklärung nachträglich angefordert werden.

Wie eröffne ich bei DEGIRO ein Konto aus der Schweiz?

Die Eröffnung des Depots bei DEGIRO ist zwar unkompliziert, kann allerdings Wartefristen beinhalten. Diese können je nach Auslastung mehrere Tage in Anspruch nehmen.
Unserer Erfahrung nach dauert dies in der Regel aber deutlich kürzer. Im Test für diesen Artikel mussten wir nur wenige Minuten warten.
In Ausnahmesituationen (z.B. bei Beginn der Corona Pandemie) kann der Prozess jedoch auch bis zu zwei Wochen dauern.
Halten Sie bestenfalls folgende Dinge bereit:
Smartphone, Ausweis, AHV-Nummer (z.B. auf einer schweizer Krankenkassenkarte)

Gesamtzeit: 20 Minuten

  1. Basisinformationen eingeben

    Registrieren Sie sich ganz einfach online. Wer gerne mal zwischen "Englisch" und "Deutsch" wechselt sollte vorsichtig sein. Wir hatten in einem schweizer Konto keine Möglichkeit die Sprache nachträglich anzupassen.

  2. Vervollständigen Sie die Angaben per Smartphone

    Damit DEGIRO Sie vollständig überprüfen kann, wird ein Smartphone benötigt. Dies um ein Foto des Ausweises, sowie ein Selfie zu machen. Diese Registrierungsschritte sind übrigens bei allen Brokern notwendig und unterstreichen letztendlich nur die Seriösität des Anbieters.

  3. Bild von Ausweis und Selfie hochladen

    Folgen Sie ganz einfach der Anleitung von DEGIRO um Ihre Identität zu bestätigen. Von Ihrem Ausweis fordert die APP ein "gerades", sowie ein "schräges" Bild.
    Danach müssen Sie erstmal warten. In unserem Test dauerte dies tatsächlich nur wenige Minuten. Sollten Sie am Wochenende oder an Feiertagen die Registrierung durchführen, so kann dies natürlich deutlich länger sein.

  4. Steuerinformationen hinzufügen

    Sobald Sie freigechaltet sind, können Sie Ihre Steuerinformationen eintragen. Ihre AHV-Nummer finden Sie beispielsweise auf Ihrer Schweizer Krankenversicherungskarte.

  5. Wissenstest

    Der Abschluss des Prozess bei DEGIRO ist kurzer Wissenstest. Dieser beinhaltet 6 Fragen, die Ihnen nicht weiter schwer fallen sollten auszufüllen.

Kann ich Aktien von meinem bisherigen Depot zu DEGIRO übertragen?

Ja, es ist möglich, ein bestehendes Depot von einem anderen Anbieter auf DEGIRO zu übertragen. Anleger sparen durch den Übertrag hohe Transaktionsgebühren, da sie das bestehende Depot nicht auflösen und die Wertpapiere bei DEGIRO neu ordern müssen.

Zur Vorbereitung prüft der Broker, welche Produkte betroffen sind. Voraussetzung für den Übertrag ist, dass es sich um digitalisierte Wertpapiere handelt. Eventuell müssen Anleger bei Ihrem depotführenden Institut klären, ob eine nachträgliche Digitalisierung möglich ist.

Sind die Produkte übertragbar, setzt sich der Broker mit dem bisherigen Depotinstitut in Verbindung. Anleger unterstützen den Vorgang, wenn sie zusätzlich den Portfolioumzug bei ihrem depotführenden Institut in Auftrag geben.

Der vollständige Prozess kann mehrere Wochen dauern. Dabei können Produkte zeitlich versetzt übertragen werden, wenn beispielsweise Verwahrstellen eingebunden sind. Sobald das Depot vollständig bei DEGIRO eingegangen ist, wird es auf das Empfängerkonto übertragen.

Bei der Übertragung fällt pro Position eine Gebühr gemäss Preisverzeichnis bzw. Preisverzeichnis Custody an. Anleger sollten vorab prüfen, welche Gebühren ihre bisherige Bank bzw. ihr Broker für den Übertrag belastet. Diese Kosten übernimmt DEGIRO nicht.

Der Übertragungsvorgang in wenigen Schritten:

  • vollständige Online-Registrierung bei DEGIRO
  • Portfolioübertragungsformular ausfüllen
  • vollständig ausgefülltes Formular über die bei Depoteröffnung hinterlegte E-Mail-Adresse an uebertrag@degiro.de senden
  • Bestätigung des Auftrags und Informationen zum weiteren Ablauf durch DEGIRO

Fazit: DEGIRO hat den Übertragungsprozess klar strukturiert. Die Eingrenzung auf digitalisierte Wertpapiere kann für Anleger zwar Aufwand und zusätzliche Kosten bedeuten, ist jedoch bei einem Online-Broker nicht anderweitig zu realisieren. Um böse Überraschungen zu vermeiden, sollten Anleger vorab bei DEGIRO und ihrem jetzigen Broker alle Übertragungskosten erfragen.

Fragen & Antworten

Ist DEGIRO in der Schweiz verfügbar?

Ja, DEGIRO expandierte bereits in 18 europäische Länder. Daher ist der Broker u. a. auch in der Schweiz verfügbar. Das bedeutet, Anleger können ihr Depot in Schweizer Franken führen, sofern sie ihren Wohnsitz in der Schweiz haben. Allerdings ist DEGIRO als deutsch-niederländischer Broker nicht in der Schweiz reguliert. 

Ist DEGIRO seriös?

Das Investmentunternehmen DeGiro B.V. ist nach dem Zusammenschluss mit der deutschen flatex DEGIRO Bank AG deren niederländische Niederlassung. Die flatexDEGIRO Bank AG wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin) reguliert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die indirekte Aufsicht über die Bank. In den Niederlanden übt die niederländische Zentralbank DNB die Integritätsaufsicht und die AFM die Aufsicht über die flatexDEGIRO Bank Dutch Branch aus. 

Was passiert, sollte DEGIRO pleitegehen?

Sollte DEGIRO wirtschaftlich einmal in Schieflage geraten, greift das deutsche Anlegerentschädigungssystem. Verluste von nicht zurückzahlbaren Vermögenswerten werden hierdurch bis zu einem Höchstbetrag von 20.000 EUR kompensiert. Hat ein Kunde mehrere Konten, gilt eine Maximalsumme für alle Konten zusammen von 20 000 EUR.
Für Einzahlungen auf ein Geldkonto bei der flatexDEGIRO Bank greift das deutsche Einlagensicherungssystem. Das garantiert die Erstattung von bis zu 100 000 EUR pro Kunde.

Was ist der Unterschied zwischen DEGIRO Custody und Basic?

DEGIRO bietet Konten in der Basis- oder Custody-Variante an. Dabei stellt die Basisvariante die Standardoption dar. Diese kann per Upgrade als Active-, Trader- oder Day-Trader Konto betrieben werden. So haben Anleger die Möglichkeit, Handel mit Margin zu betreiben, Leerverkäufe zu tätigen oder auf Derivate zugreifen.
In der Custody-Variante werden Wertpapiere getrennt vom Verleihpool verwahrt. Sie unterliegen also nicht der Wertpapierverleihe. In dieser Variante können Anleger ihr Konto nicht upgraden. Auch die Umwandlung in ein Basic-Konto ist nicht möglich. Zudem gibt es unterschiedliche Bedingungen und Gebühren.

Fazit: DEGIRO überzeugt mit Produkten & Preisgestaltung auch für Schweizer

Dass der niederländische Broker regelmässig die Presse zu viel Lob animiert, verwundert angesichts der vielen Vorteile seines Angebots kaum. DEGIRO bietet praktisch alle börsengehandelten Finanzinstrumente an und deckt auch hinsichtlich der Handelsplätze ein breites Spektrum ab. Mit seiner aktuellen Preisgestaltung DEGIRO goes zero überzeugt das Unternehmen mit einer Vielzahl an provisionsfreien Orders. Dabei sind die 5 typischen Ordertypen abgedeckt. 

Schade ist, dass es keinen API-Zugang gibt und die Chartfunktionen noch Luft nach oben haben. Auch Fans von Kryptowährungen finden in DEGIRO keinen Partner. 

Die Absicherung der Kontoeinlagen bei DEGIRO bis zu 20 000 EUR dürfte vielen Kunden nicht ausreichen. Da der Broker jedoch gleich mehrfach durch Aufsichtsbehörden der Niederlande und Deutschland beaufsichtigt wird, können sich Anleger dennoch sicher und gut betreut fühlen.