Bussenkatalog Schweiz - Die häufigsten Delike auf Schweizer Strassen

Egal, ob Sie in der Schweiz wohnen oder als Ausländer einfach nur hindurchfahren – wer auf Schweizer Territorium eine Verkehrsdelikt begeht, riskiert hohe Strafen. Welche das sind, wird im hiesigen Bussenkatalog geregelt. Im folgenden Artikel haben wir uns auf die gängigsten Verkehrsdelikte und ihre Folgen beschränkt.

Geschwindigkeitsüberschreitungen und resultierende Folgen

Während geringe Geschwindigkeitsüberschreitungen lediglich auf das Portemonnaies schlagen, drohen bei höheren Abweichungen nicht nur Bussgelder, sondern auch Fahrverbote und sogar Anzeigen. In der Regel gilt innerorts ein Tempolimit von 50 km/h, auf Schnellstrassen 100 km/h und auf Autobahnen 120 km/h. Gerade deutsche Besucher fahren oftmals gewohnheitsmässig schneller auf der Autobahn und riskieren so hohe Strafen.

Was den Geschwindigkeitsübertritt angeht, sind leichte Überschreitungen bis zu 20 km/h ausserorts und 15 km/h innerorts lediglich mit Bussgeldern verbunden und ziehen keine strafrechtlich relevanten Konsequenzen nach sich.

In der folgenden Tabelle können Sie sich ein Bild über die aktuell geltenden Schweizer Bestimmungen bei Geschwindigkeitsüberschreitungen machen:

GeschwindigkeitsübertrittInnerortsAusserortsAutobahn
> 5 km/hBussgeld 40 CHFBussgeld 40 CHFBussgeld 20 CHF
6 km/h bis 10 km/hBussgeld 120 CHFBussgeld 100 CHFBussgeld 60 CHF
11 km/h bis 15 km/hBussgeld 250 CHFBussgeld 160 CHFBussgeld 120 CHF
16 km/h bis 20 km/hAnzeige, VerwarnungBussgeld 240 CHFBussgeld 182 CHF
21 km/h bis 25 km/hMind. 1 Monat Führerausweisentzug, AnzeigeVerwarnung, AnzeigeBussgeld 260 CHF
26 km/h bis 39 km/hMind. 3 Monate Führerausweisentzug, AnzeigeMind. 3 Monate Führerausweisentzug, AnzeigeMind. 3 Monate Führerausweisentzug, Anzeige
< 40 km/hMind. 3 Monate Führerausweisentzug, Anzeige, RaserdeliktMind. 3 Monate Führerausweisentzug, Anzeige, RaserdeliktMind. 3 Monate Führerausweisentzug, Anzeige, Raserdelikt

Sicherheitsabzug verschiedener Blitzgeräte

Je nach dem, von welchem Blitzgerät Ihre Geschwindigkeitsüberschreitung erfasst wurde, kommt ein fest definierter Sicherheitsabzug hinzu. Dieser wird auch Toleranz genannt und variiert je nach Blitzer zwischen 3 km/h und 14 km/h.

GeschwindigkeitsübertrittStationärer RadarRadar in KurveMobiler RadarLaser
> 49 km/h5 km/h Toleranz10 km/h Toleranz7 km/h Toleranz3 km/h Toleranz
50-99 km/h6 km/h Toleranz14 km/h Toleranz8 km/h Toleranz4 km/h Toleranz
< 100 km/h7 km/h Toleranz14 km/h Toleranz9 km/h Toleranz5 km/h Toleranz

Generell gelten folgende Sicherheitsabzüge für Schweizer Blitzer:

  • Stationärer Radar 5-7 km/h Toleranz
  • Radar in Kurve 10-14 km/h Toleranz
  • Mobiler Radar 7-9 km/h Toleranz
  • Laser 3-5 km/h Toleranz

Wenn Sie eine genaue Berechnung Ihres Toleranzabzugs und der zu erwartenden Strafe vornehmen möchten, können Sie hierfür unseren Schweizer Bussenrechners benutzen.

Verordnung zum Sicherheitsabzug

Ampel bei Rot überfahren

Wenn Sie in der Schweiz eine rote Ampel überfahren bleiben Ihnen lediglich zwei Möglichkeiten – entweder, Sie geben Ihr Vergehen zu und bezahlen die Strafe oder Sie leiten ein ordentliches Verfahren ein. Wie hoch Ihre Strafe ausfällt, hängt massgeblich mit der folgenden Fragestellung zusammen:

  • Rotlichtüberfahrt ohne Personen- und Sachschaden
  • Rotlichtüberfahrt mit Personen- oder Sachschaden

Während Sie im ersteren Fall möglicherweise mit einem Bussgeld davonkommen, sieht der Gesetzgeber bei einem einhergehenden Schaden keine solche Möglichkeit. In diesem Fall wird ein Verfahren eingeleitet und es droht ein Entzug der Fahrerlaubnis.

Merke: Neulenker müssen sich auf eine Verlängerung der Probezeit und schlimmstenfalls auf einen Entzug der Fahrerlaubnis einstellen.

Strafen bei Parken und Halten in verbotenen Zonen

In der Schweiz werden drei verschiedene Zonen unterschieden, die allesamt durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet sind:

  • Blaue Parkzone
  • Weisse Parkzone
  • Gelbe Parkzone

Innerhalb der blauen Zone dürfen Sie täglich von 8 bis 18 Uhr kostenfrei parken, während das Parken und Halten in der weissen Zone gebührenpflichtig ist. Die gelbe Zone kennzeichnet private Parkplätze und ist lediglich Anwohnern oder Kunden vorenthalten. Parken und Halten in dieser Zone geht nicht nur mit einem Bussgeld einher, sondern kann auch das Zahlen eines Abschleppdienstes enthalten.

Neben dem Parken und Halten in den genannten Zonen gibt es auch weitere Delikte, die in der folgenden Tabelle aufgeführt sind.

Park- und HalteverbotMögliche Strafe
HalteverbotHalten im Halteverbot: 80 CHF· Parken im Halteverbot: 120 CHF
FussgängerstreifenHalten auf Fussgängerstreifen: 80CHF· Parken auf Fussgängerstreifen: 120 CHF (>60 Min.)
Parkzeitüberschreitung2 Stunden: 40 CHF· 2-4 Stunden: 60 CHF· < 4 Stunden: 100 CHF
ParkscheibendeliktParkscheibe fehlt oder nicht sichtbar: 40 CHF· Uhrzeit falsch eingestellt: 40 CHF

Rechts überholen auf der Autobahn

Seit Januar 2021 ist es erlaubt an einem Auto auf der rechten Spur vorbeizufahren. Das Überholen ist weiterhin verboten. Dies bedeutet, dass nach dem Vorbeifahren die Spur nicht gewechselt werden darf. Das Bussgeld beträgt beim Rechtsüberholen 250 CHF.

Weitere verkehrsrechtlich relevanten Vergehen

Allerdings sind nicht nur Geschwindigkeitsüberschreitungen in der Schweiz mit hohen Bussen verbunden. Es existieren zahlreiche weitere Verkehrsdelikte, die von den Behörden geahndet werden. Im Folgenden informieren wir Sie über die am weitesten verbreiteten Vergehen. Sicherheitsgurt fehlt 65 CHF Alkohol am 0,5 Promille Verwarnung und mindestens 600 CHF

Telefon am Steuer

Sie wurden mit dem Handy am Steuer erwischt? In diesem Fall droht Ihnen eine Busse in Höhe von etwa 100 CHF. Dabei ist es irrelevant, ob das Fahrzeug stand oder fuhr. Solange der Motor eingeschaltet ist, gilt die Benutzung des Handys als Ordnungswidrigkeit.

Fahren auf Standstreifen

Das Fahren auf dem Pannenstreifen, auch Standstreifen genannt, schlägt mit mindestens 140 CHF zur Buche. Abhängig davon, wie lange Sie den Standstreifen unberechtigter Weise genutzt haben, kann sogar der Verlust Ihres Führerausweises die Folge sein.

Keine Vignette auf der Autobahn

Seit über 35 Jahren, genauer gesagt seit 1985, herrscht in der Schweiz eine Vignettepflicht auf Autobahnen. Sollten Sie ohne entsprechende oder mit abgelaufener Vignette erwischt werden, droht ein Bussgeld in Höhe von 200 CHF.

Tipp: Um die Vignettenpflicht zu umgehen, ist es möglich, kantonale Strassen zu benutzen.

Weitere Verkehrsdelikte und entsprechende Strafen

Neben den oben aufgeführten Vergehen sind auch die folgenden Delikte relevant und hängen mit hohen Bussgeldern zusammen:

  • Missachtung von Bildung einer Rettungsgasse auf der Autobahn: 100CHF Busse
  • Missachtung Reissverschlussprinzip auf der Autobahn: 100 CHF Busse
  • Fahren ohne Sicherheitsgurt: 65 CHF Busse
  • Fahren unter Alkoholeinfluss: Verwarnung und mind. 600 CHF Busse

Interessant: Während die Promillegrenze in der Schweiz bei 0,5 liegt, dürfen Neulenker sowie Berufsfahrer überhaupt keinen Promillewert aufweisen.

Vollstreckungsabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz

Zwischen Deutschland und Schweiz existiert kein Vollstreckungsabkommen. Wenn Sie also beispielsweise als Deutscher in der Schweiz eine Geschwindigkeitsüberschreitung begehen, können die Bussen nicht auf deutschem Boden eingetrieben werden. Schlimmstenfalls werden Sie in das Fahndungsregister aufgenommen. In diesem Fall können die Gelder eingetrieben werden, wenn Sie vor Ablauf der Verjährungsfrist, also innerhalb von 3 Jahren, in der Schweiz erwischt werden.

Fazit: Strafen und Bussgelder bei Verkehrsdelikten

Im Vergleich zu den Nachbarländern fallen die relativ hohen Bussgelder bei Verkehrsdelikten in der Schweiz schnell auf. Besonders Geschwindigkeitsüberschreitungen und das Fahren unter Alkoholeinfluss sind mit hohen Bussen verbunden. Sollten Sie die verhängten Strafen nicht bezahlen wollen, können Sie ein ordentliches Verfahren anstreben.